Outgoing als Freemover

Allgemeines

Immer häufiger organisieren Studierende das Auslandsstudium eigenverantwortlich und bewerben sich als „Freemover“ außerhalb von Kooperationsverträgen der Christian-Albrechts-Universität. Ein solches Vorgehen bietet sich zum Beispiel an, wenn Sie an einer ausländischen Universität studieren möchten, mit der aktuell kein Austauschprogramm besteht, oder wenn Sie innerhalb der universitäts- bzw. fachbereichsinternen Auswahlverfahren für die Austauschprogramme leider keinen oder nicht Ihren Wunschplatz erhalten haben. Zudem hat es den Vorteil, dass Sie den Zeitpunkt und die Hochschule unter Berücksichtigung Ihres Studienverlaufplans und Ihrer Fächerschwerpunkte frei wählen können.

Es ist zu berücksichtigen, dass es als Freemover keine Befreiung von möglichen Studiengebühren gibt. Informationen zu den Studiengebühren in verschiedenen Ländern finden Sie auf den Seiten des DAAD. Fördermöglichkeiten bestehen dann bspw. über ein PROMOS-Stipendium am International Center.

Als Freemover müssen Sie sich selbst aktiv auf einen Platz bewerben. Im Prinzip können Sie sich dafür an jede beliebige ausländische Universität wenden. Oftmals finden Sie auf den jeweiligen Webseiten der Hochschulen unter „International Students“, „Study Abroad“, „Non-degree seeking students“ oder Ähnlichem Informationen darüber, ob die Hochschule Freemover aufnimmt, welche Fristen, Anforderungen und Bewerbungsverfahren vorhanden sind oder auch welche Kosten auf Sie zukommen.

Die Chancen auf Zulassung als Freemover sind dabei sehr verschieden. Ein wenig kann man sich daran orientieren, ob die jeweilige ausländische Universität stark durch Studiengebührenfinanziert ist; dort sind die Chancen in der Regel gut. Um keine falschen Erwartungen zu wecken, bitten wir Sie zu beachten, dass Sie selbst den Kontakt zu den ausländischen Hochschulen herstellen und Ihren Studienplatz organisieren müssen - dies wird Ihnen das International Office nicht abnehmen.

 

Anerkennung der Kurse in Kiel

Wenn Sie einen Platz als Freemover an einer ausländischen Universität erhalten haben, sollten Sie Kontakt mit dem International Office des Instituts für Betriebswirtschaftslehre aufnehmen. Hier erhalten Sie Informationen zum Anerkennungsprozess der Kurse.

Der Ablauf ist dabei grundsätzlich analog zu der Erstellung des Learning Agreements im Erasmus+ Programm. Suchen Sie sich aus dem Angebot der ausländischen Universität für Sie interessante Kurse heraus und fragen Sie bei der zuständigen Professur nach, ob eine Anerkennung der Credits und der Note für ein gewünschtes Modul erfolgen kann. Was die jeweilige Professur benötigt und die genauen Kontakte finden Sie hier. Nach Ihrer Rückkehr füllen Sie dann das Anerkennungsformular des Prüfungsamtes aus aus und geben dieses dort ab.

 

Organisationen für Freemover

Unterstützung bei der Suche nach einer für Sie interessanten Hochschule, beim Bewerbungsprozess oder auch bei der Suche nach Stipendien finden Sie zum Beispiel auf folgenden Webseiten:

www.ieconline.de

www.college-contact.com

www.gozealand.de

www.gostralia.de

www.ranke-heinemann.de