Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen

Was gehört alles zu den Bewerbungsunterlagen ?

 

  • unterschriebene Verbindlichkeitserklärung
  • für Bachelor-Studierende ein Ausdruck der Leistungsübersicht
  • für Master-Studierende eine Kopie ihres Bachelor-Zeugnisses und ein Ausdruck der Leistungsübersicht 
  • ein Tabellarischer Lebenslauf
  • ein Anschreiben als Motivationsschreiben (max. 1 Seite; thematisieren Sie hier gerne die Partnerhochschule, die Sie als 1. Präferenz angegeben haben)
  • aktuelle Studienbescheinigung
  • das Abiturzeugnis in Kopie
  • Sprachzertifikate, falls vorhanden (wünschenswert)
  • evtl. vorhandene Praktikums- oder Ausbildungszeugnisse in Kopie

 

Bitte reichen Sie die Zeugnisse in Kopie ein, eine Beglaubigung ist nicht notwendig!

Denken Sie daran, dass Sie die Angaben, die Sie in Ihren Bewerbungsunterlagen machen, belegen! 

 

Was bedeutet die Verbindlichkeitserklärung?

 

Die Verbindlichkeitserklärung soll Ihnen die Auswirkung einer leichtfertigen Bewerbung bzw. unüberlegten Auswahl an Partnerhochschulen vor Augen führen. Geben Sie in der Bewerbung bitte wirklich nur Partnerhochschulen an, zu denen Sie auch wirklich gehen möchten. 

Eine Absage nach erfolgter Nominierung sollte nur aus guten Gründen erfolgen, da diese Auswirkungen auf eine mögliche weitere Bewerbung von Ihnen im nächsten Jahr, aber auch auf die Bewertung der CAU durch die ausländischen Partnerhochschulen hat. 

 

Wo bekomme ich die benötigten Vordrucke zum Ausfüllen?

Die Unterlagen finden Sie in der Rubrik Formulare.

 

Wie sind die Bewerbungsfristen?

 

Die genauen Termine entnehmen Sie bitte jeweils der aktuellen Bekanntmachung auf der Startseite dieser Webseite. In der Regel endet die Bewerbungsfrist am 31.01. eines jeden Jahres für das folgende gesamte akademische Jahr, d.h. auch wenn Sie erst im darauf folgenden Sommersemester ins Ausland gehen wollen, bewerben Sie sich am 31.01. des Vorjahres.

 

Wo und in welcher Form muss ich meine Bewerbungsunterlagen abgeben?

 

Seit Januar 2017 haben Sie die Möglichkeit einer Online-Bewerbung. Einfach die gefragten Daten in die Maske eingeben und die restlichen Unterlagen als pdf hochladen.


 

Sollen die Rechtscheine bei der Berechnung der Durchschnittsnote zu einer Note zusammengefasst werden? Wie werden die Punkte umgerechnet?

 

Ja. Ermitteln Sie zunächst das arithmetische Mittel der einzelnen Rechtsvorlesungen (z. B. in Privatrecht, da dort zwei Klausuren gewertet werden). Anschließend bilden Sie mit Hilfe des arithmetischen Mittels den Durchschnittswert der Noten der Lehrveranstaltungen "Öffentliches Recht","Privatrecht" und "Öffentliches Wirtschaftsverwaltungsrecht".

Verwenden Sie folgende Umrechnungstabelle:

 

Pkt. 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1  
Note  0,75 1,00 1,25 1,50 1,75 2,00 2,25 2,50 2,75 3,00 3,25 3,50 3,75 4,00 4,25 4,50 4,75 5,00 5,25   

 

Muss ich einen Sprachnachweis vorlegen wie z.B. den TOEFL-Test?

 

Ob die entsprechende Partnerhochschule einen Sprachnachweis verlangt, entnehmen Sie bitte den Informationen zu den Partnerhochschulen oder den jeweiligen Webseiten. 

Beachten Sie also, dass einige Partnerhochschulen Mindestanforderungen an Ihr Sprachlevel (Englisch oder auch Landessprache) stellen, welches unter Umständen auch durch einen Sprachtest belegt werden muss! Sollten diese Anforderungen dann nicht erfüllt werden, könnten Sie trotz Nominierung von der Partnerhochschule abgelehnt werden!

Es ist darüberhinaus natürlich wünschenswert, wenn Sie die Landessprache der Partnerhochschule ausreichend beherrschen. Es macht im Rahmen der Bewerbung einen guten Eindruck, wenn Sie Kenntnisse darüber nachweisen können.