____________________________________________________

FAQ Überschrift

Vorbereitung

Wie erfahre ich mehr über die ausländischen Partnerhochschulen?

  1. Auf dieser Webseite finden Sie unter Partnerhochschulen Links zu verschiedenen Informationsquellen über unsere Partnerhochschulen.
  2. Es können Erfahrungsberichte eingesehen werden. Dieses sind Berichte, die ehemalige ERASMUS-Studierende angefertigt haben.
  3. Unter Aktuelles sind ggf. Termine zu Informationsveranstaltungen gegeben.
 

Gibt es eine Beschränkung in der Anzahl bzw. der Art der Fächer, die ich an der Partnerhochschule wählen kann?

Dieses ist je nach Partnerhochschule unterschiedlich, an einigen Universitäten muss eine Mindestanzahl von ECTS-Punkten im Learning Agreement eingetragen sein, an anderen dürfen nicht mehr als 30 ECTS-Punkte pro Semester erzielt werden. Welche Fächer belegt werden können ist selbstständig herauszufinden. Da Sie allerdings über das Institut für Betriebswirtschaftslehre ins Ausland gehen, kann es sein, dass die Gasthochschule die Ihre Auswahl auf diese Fach beschränkt.
 

Wird die Zeit meines Studiums unterbrochen, wenn ich ein Auslandssemester nehme? 

Nein, bei Anrechnung von Auslandsscheinen zählen die Fachsemester ganz normal weiter. Es ist Ihnen sogar möglich, die regulären Klausuren in beiden Prüfungszeiträumen in Kiel mitzuschreiben.
 

Welche Möglichkeiten gibt es bezüglich der Unterbringung im Ausland? 

Je nach Partneruniversität kann auf dem Campus in Studentenwohnheimen, in angrenzenden Stadtteilen bzw. Gemeinden (öffentlicher Wohnungsmarkt) oder bei Gastfamilien gewohnt werden. Informationen erhalten Sie in der Regel nach der Nominierung durch das International Center von der Partnerhochschule.
 

Muss ich die Landessprache perfekt sprechen können? 

Natürlich braucht man die Landessprache, um sich verständlich machen zu können; dazu bieten die Partnerhochschulen auch regelmäßig Kurse an, um die Kenntnisse zu verbessern. Bei Vorlesungen, Übungen, Seminaren etc. ist es allerdings so, dass in vielen Ländern außer Großbritannien (z.B. Skandinavien, Polen, Niederlande) ausreichend viele oder sogar alle Veranstaltungen in Englisch angeboten werden. Dagegen wird - wie in Deutschland - z.B. in Frankreich oder Spanien meist die eigene Landessprache als Lehrsprache an den Hochschulen verwendet. Dazu ist es unbedingt erforderlich, sich genau über die Partnerhochschulen zu informieren. 
 
Beachten Sie auch, dass einige Partnerhochschulen Mindestanforderungen an Ihr Sprachlevel (Englisch oder auch Landessprache) stellen, welches unter Umständen auch durch einen Sprachtest belegt werden muss! Sollten diese Anforderungen dann nicht erfüllt werden, könnten Sie trotz Nominierung von der Partnerhochschule abgelehnt werden!
 

Ist das Auslandsstudium auf ein Semester beschränkt? Darf ich mehrmals am Programm teilnehmen?

Das Auslandsstudium kann in manchen Fällen und bei rechtzeitiger Anmeldung um ein Semester verlängert werden. Allerdings ist die Verlängerung nicht über die vorlesungsfreie Zeit zwischen Sommer- und Wintersemester hinweg möglich.

Im ERASMUS+ -Programm kann man bis zu 12 Monate ins Ausland gehen, auch an zwei verschiedene Partnerhochschulen. 

Die 12 Monate können auch auf ein Auslandsstudiensemester und ein ERASMUS+ -Auslandspraktikum aufgeteilt werden. Diese müssen nicht innerhalb eines Studienjahres absolviert werden.

In ERASMUS+ ist es nun auch möglich, einen Auslandsaufenthalt im Bachelor-Studium und einen weiteren im Master-Studium zu absolvieren. Außerhalb des ERASMUS+ -Programms steht es zudem jedem frei, weitere Auslandsaufenthalte in das Studium zu integrieren.

Allgemeines zur Bewerbung

Gibt es eine Garantie für einen ERASMUS+-Platz? 

Nein. Die Anzahl der Bewerber ist sehr gestiegen. Gerade ein Studienplatz an einer beliebten Universität kann nicht garantiert werden. In den vergangenen Jahren standen insgesamt jedoch immer Restplätze zur Verfügung.

Wer kann sich für das ERASMUS+ Programm bewerben?

In der ersten Bewerbungsrunde bis Ende Januar dürfen sich nur Studierende der Betriebswirtschaftslehre, die als ordentliche Studenten an der CAU immatrikuliert sind, bewerben. 

Studierende anderer Hochschulen können sich nicht um ERASMUS+ Studienplätze des BWL Instituts bewerben - dies gilt auch für Restplätze!

 

Ich studiere nicht BWL. Darf ich mich trotzdem als Fachfremder bewerben und wie sehen meine Chancen aus?

Fachfremde Studierende (dazu zählen auch VWL-Studenten und Wi.-Ing.-Studenten!) dürfen sich in der ersten Bewerbungsrunde nicht am BWL-Institut um einen Auslandsstudienplatz bewerben. Da die Zahlen der Outgoings stark angestiegen sind, sind Bewerbungen ab diesem Zeitpunkt nur über das Hauptfach BWL möglich. Ausnahmen bilden Lehramtstudenten und Handelslehrer, die im Nebenfach BWL studieren. Diese dürfen sich bewerben und werden im Bewerbungsverfahren wie BWL-Studenten behandelt.


Restplätze sind von dieser Reglung ausgenommen. Studierende der VWL oder von Fächern mit einem Bezug zur BWL (Wirtschaftschschemie, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwessen usw.) können sich auf die Restplätze des Instituts bewerben. Hier gilt das "first come - first serve" - Prinzip. Die Restplätze werden ca 1-2 Wochen nach Ende der ersten Bewerbungsrunde auf der Internetseite des ERASMUS-Office bekanntgegeben.

 

Ich habe mich bereits am VWL-Institut beworben. Kann ich mich auch parallel am BWL-Institut bewerben?

Nein. VWL-Studenten dürfen sich in der ersten Bewerbungsrunde nur beim VWL-Institut bewerben, BWL-Studenten nur beim BWL-Institut. Der VWL-ERASMUS-Koordinator und der BWL-ERASMUS-Koordinator haben einen genauen Überblick über die Bewerber und tauschen diese Informationen gegenseitig aus. In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie sich nur bei Ihrem Institut bewerben. Sollten Sie sich trotz dieses Hinweises an beiden Instituten bewerben, so kann Ihre Bewerbung leider an beiden Instituten nicht berücksichtigt werden.


Was sind die Auswahlkriterien für einen Auslandsaufenthalt?

Die Noten sind NICHT das ausschließliche Kriterium für die Vergabe eines Platzes. Sie sind zwar ein wichtiges Auswahlkriterium, aber ebenso spielt ein gut strukturiertes und überzeugendes Anschreiben eine wichtige Rolle. Zudem wird im Auswahlprozess die Studiendauer, die Zügigkeit des Studiums und der Nachweis eines Sprachtests berücksichtigt. Achten Sie darauf, dass Ihre Unterlagen keine Rechtschreib- und Grammatikfehler beinhalten. Das macht sicherlich keinen guten Eindruck. Ebenso ist die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen sehr wichtig. Die Erfahrung zeigt, dass beispielsweise der Bewerbungsbogen unvollständig ausgefüllt wird. Kontrollieren Sie die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen lieber zur Sicherheit.

 

Wie bewerbe ich mich?

Bewerben müssen Sie sich mit Hilfe des Bewerbungsbogens und einigen zusätzlichen Unterlagen die Sie in das Postfach des ERASMUS+-Koordinators legen im Sekretariat des Lehrstuhls für Organisation.

Siehe unten (Zusammenstellung der Unterlagen)

 

Muss ich mich auch an der ausländischen Partneruniversität bewerben?

Zunächst noch nicht. Jedoch dann, wenn Sie von dem ERASMUS+-Office und dem International Center zum Studium an der betreffenden Partneruniversität zugelassen worden sind. Über den Ablauf dieser weiteren Bewerbung sollten Sie von der Gasthochschule per Email informiert werden (sollte sich die Gasthochschule nicht innerhalb von 8 Wochen melden, kontaktieren die bitte den ERASMUS+-Koordinator. 

Informieren Sie sich zudem auf den Internetseiten der jeweiligen Partneruniversität, welche Form der Bewerbung für ERASMUS+-Studenten vorgesehen ist (Bewerbung ohne formale Unterlagen per E-Mail oder Bewerbung mit einem Bewerbungsbogen der Partneruniversität) und welche Frist dafür eingehalten werden muss. Bei einer Bewerbung per E-Mail sollte man sich kurz vorstellen, den gewünschten Aufenthaltszeitraum mitteilen und bekannt geben, über welches Institut man die Gasthochschule besucht (hier: BWL-Institut).

 

Sollte ich mich auch unabhängig vom ERASMUS-Austauschprogramm selbst noch an anderen ausländischen Universitäten bewerben, falls ich hier keinen Platz bekomme?

Wenn Sie unbedingt ins Ausland wollen, ja!

 

 

Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen

Was gehört alles zu den Bewerbungsunterlagen ?

 

  • unterschriebene Verbindlichkeitserklärung
  • für Bachelor-Studierende ein Ausdruck der Leistungsübersicht
  • für Master-Studierende eine Kopie ihres Bachelor-Zeugnisses und ein Ausdruck der Leistungsübersicht 
  • ein Tabellarischer Lebenslauf
  • ein Anschreiben als Motivationsschreiben (max. 1 Seite; thematisieren Sie hier gerne die Partnerhochschule, die Sie als 1. Präferenz angegeben haben)
  • aktuelle Studienbescheinigung
  • das Abiturzeugnis in Kopie
  • Sprachzertifikate, falls vorhanden (wünschenswert)
  • evtl. vorhandene Praktikums- oder Ausbildungszeugnisse in Kopie

 

Bitte reichen Sie die Zeugnisse in Kopie ein, eine Beglaubigung ist nicht notwendig!

Denken Sie daran, dass Sie die Angaben, die Sie in Ihren Bewerbungsunterlagen machen, belegen! 

 

Was bedeutet die Verbindlichkeitserklärung?

 

Die Verbindlichkeitserklärung soll Ihnen die Auswirkung einer leichtfertigen Bewerbung bzw. unüberlegten Auswahl an Partnerhochschulen vor Augen führen. Geben Sie in der Bewerbung bitte wirklich nur Partnerhochschulen an, zu denen Sie auch wirklich gehen möchten. 

Eine Absage nach erfolgter Nominierung sollte nur aus guten Gründen erfolgen, da diese Auswirkungen auf eine mögliche weitere Bewerbung von Ihnen im nächsten Jahr, aber auch auf die Bewertung der CAU durch die ausländischen Partnerhochschulen hat. 

 

Wo bekomme ich die benötigten Vordrucke zum Ausfüllen?

Die Unterlagen finden Sie in der Rubrik Formulare.

 

Wie sind die Bewerbungsfristen?

 

Die genauen Termine entnehmen Sie bitte jeweils der aktuellen Bekanntmachung auf der Startseite dieser Webseite. In der Regel endet die Bewerbungsfrist am 31.01. eines jeden Jahres für das folgende gesamte akademische Jahr, d.h. auch wenn Sie erst im darauf folgenden Sommersemester ins Ausland gehen wollen, bewerben Sie sich am 31.01. des Vorjahres.

 

Wo und in welcher Form muss ich meine Bewerbungsunterlagen abgeben?

 

Seit Januar 2017 haben Sie die Möglichkeit einer Online-Bewerbung. Einfach die gefragten Daten in die Maske eingeben und die restlichen Unterlagen als pdf hochladen.


 

Sollen die Rechtscheine bei der Berechnung der Durchschnittsnote zu einer Note zusammengefasst werden? Wie werden die Punkte umgerechnet?

 

Ja. Ermitteln Sie zunächst das arithmetische Mittel der einzelnen Rechtsvorlesungen (z. B. in Privatrecht, da dort zwei Klausuren gewertet werden). Anschließend bilden Sie mit Hilfe des arithmetischen Mittels den Durchschnittswert der Noten der Lehrveranstaltungen "Öffentliches Recht","Privatrecht" und "Öffentliches Wirtschaftsverwaltungsrecht".

Verwenden Sie folgende Umrechnungstabelle:

 

Pkt. 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1  
Note  0,75 1,00 1,25 1,50 1,75 2,00 2,25 2,50 2,75 3,00 3,25 3,50 3,75 4,00 4,25 4,50 4,75 5,00 5,25   

 

Muss ich einen Sprachnachweis vorlegen wie z.B. den TOEFL-Test?

 

Ob die entsprechende Partnerhochschule einen Sprachnachweis verlangt, entnehmen Sie bitte den Informationen zu den Partnerhochschulen oder den jeweiligen Webseiten. 

Beachten Sie also, dass einige Partnerhochschulen Mindestanforderungen an Ihr Sprachlevel (Englisch oder auch Landessprache) stellen, welches unter Umständen auch durch einen Sprachtest belegt werden muss! Sollten diese Anforderungen dann nicht erfüllt werden, könnten Sie trotz Nominierung von der Partnerhochschule abgelehnt werden!

Es ist darüberhinaus natürlich wünschenswert, wenn Sie die Landessprache der Partnerhochschule ausreichend beherrschen. Es macht im Rahmen der Bewerbung einen guten Eindruck, wenn Sie Kenntnisse darüber nachweisen können.

 

Nach erfolgter Bewerbung

Wann und wo werden die Ergebnisse der Bewerberauswahl veröffentlicht?

Die Ergebnisse der Auswahl werden den Bewerbern in ca. ein bis zwei Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist per Email mitgeteilt. Diejenigen Studenten, die keinen Platz erhalten haben und deren Leistungen den Minimalanforderungen für die Bewerbung entsprechen, kommen automatisch auf eine Warteliste. Zudem steht diesen frei, sich für einen der Restplätze beim ERASMUS Koordinator zu melden.

 

Was mache ich, wenn ich keinen Platz erhalten habe?

Sie werden automatisch auf eine Warteliste gesetzt. Die Restplatzangebote werden zudem auf dieser Internetseite veröffentlicht und an den jeweils ersten Interessenten vergeben. Weiterhin können Sie sich alternativ natürlich zum nächsten Termin bzw. zum nächsten Jahr erneut bewerben.

 

Was muss ich machen, wenn ich von dem mir zugewiesenen Studienplatz im Ausland zurücktreten will?

Sie sollten sich vor Ihrer Bewerbung gut überlegt haben, ob Sie den Studienplatz an einer Hochschule Ihrer Prioritätenliste antreten würden. Ein Rücktritt muss dem ERASMUS+-Koordinator via E-Mail unter Angabe des Grundes gemeldet werden und kann Konsequenzen für eine mögliche Folgebewerbung haben.

 

Was muss ich tun, wenn ich den mir zugeteilten ERASMUS-Platz annehmen möchte?

1. Schritt
Die Annahme des Studienplatzes erfolgt abschließend durch die Online-Anmeldung über die Homepage des International Centers. Der entsprechende Link wird Ihnen mit der Bestätigung über die Zuteilung der Gasthochschule vom ERASMUS+ Koordinator per Email mitgeteilt.

 

2. Schritt:

Nachdem die Online-Anmeldung erfolgt ist, werden Sie vom International Center an der jeweiligen Partnerhochschule nominiert. Über den Ablauf dieser weiteren Bewerbung sollten Sie von der dieser dann per Email informiert werden (sollte sich die Partnerhochschule nicht innerhalb von 8 Wochen melden, kontaktieren die bitte den ERASMUS+-Koordinator). 

Informieren Sie sich zudem auf den Internetseiten der jeweiligen Partnerhochschule, welche Form der Bewerbung für ERASMUS-Studierende vorgesehen ist (Bewerbung ohne formale Unterlagen per E-Mail oder Bewerbung mit einem Bewerbungsbogen der Partneruniversität) und welche Frist dafür eingehalten werden muss. Bei einer Bewerbung per E-Mail sollte man sich kurz vorstellen, den gewünschten Aufenthaltszeitraum mitteilen und bekannt geben, über welches Institut man die Partnerhochschule besucht (hier: BWL-Institut).

Verlangen Sie danach eine Bestätigung, dass diese Sie auch wirklich aufnehmen wird.

3. Schritt:

Kümmern Sie sich zügig um eine Unterkunft. Nützliche Adressen erhalten Sie in der Email der Partnerhochschule oder finden Sie im im Informationsangebot des International Centers. 

4. Schritt: Das Learning Agreement muss zur entsprechenden ausländischen Partnerhochschule geschickt werden. Der genaue Zeitpunkt hängt von den Bestimmungen dieser Universität ab. (Bitte lesen Sie sich hierzu vertiefend die folgenden FAQs durch.)

 

Was muss ich tun, wenn ich den Studienplatz aus einem wichtigen Grund nicht mehr wahrnehmen kann, obwohl ich mich bereits online angemeldet habe?

Sollten Sie sich bereits online angemeldet haben, nun aber aus einem wichtigen Grund von Ihrem Platz zurücktreten müssen, wenden Sie sich bitte schriftlich(!) unter Angabe des Grundes sowie Ihrer persönlichen Daten (Name, Matrikelnummer, Studiengang, Partneruniversität) per E-Mail an den ERASMUS+-Koordinator und das International Center!

 

Was ist das Learning Agreement (LA) und wozu muss ich dieses ausfüllen?

Im Learning Agreement (LA) werden die Fächer angegeben, die Sie an der ausländischen Partneruniversität besuchen wollen. Das LA kann von Ihnen erst ausgefüllt werden, wenn an der jeweiligen Partnerhochschule die Kurse im Internet veröffentlicht wurden. Nur so können Sie festlegen, welche Kurse Sie besuchen möchten.

Manche Kurse sind in der Teilnehmerzahl beschränkt. Durch das Learning Agreement können Sie sich aber im Vorfeld die Teilnahme an dem Kurs sichern. Die Partnerhochschule erhält durch das LA einen vorläufigen Überblick über die Anzahl der Studenten, die einen bestimmten Kurs belegen wollen.

Ihnen bietet es eine gewisse Sicherheit, an den gewünschten Kursen der Partneruniversität teilnehmen zu können. Zu empfehlen ist diesbezüglich in jedem Fall eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit der ausländischen Partneruniversität, um eventuelle Fristen einzuhalten.

Ferner ist das LA Voraussetzung damit Sie sich diese Kurse nach Ihrer Rückkehr aus dem Ausland in Kiel anrechnen lassen können. Die Anrechnung der von Ihnen gewählten Kurse ist bereits vor dem Auslandsaufenthalt mit der zuständigen Stelle abzustimmen. 

Das Learning Agreement kann bei Studienantritt an der Partneruniversität und bis zu 4 Wochen darüber hinaus noch verändert werden. Dennoch sollten Sie möglichst die Fächer angeben, die Sie auch tatsächlich belegen wollen.

Eine erste Version des LA solten Sie dennoch bereits noch in Kiel fertiggestellt haben. Einige Partneruniversitäten setzen hier auch bereits frühe Fristen, die eingehalten werden müssen. Wenn Sie das LA ausgefüllt haben, muss dieses vom Kieler ERASMUS+Koordinator unterschrieben und abgestempelt werden. Anschließend muss das LA von Ihnen an die Partnerhochschule gesendet werden oder Sie geben es dort persönlich nach Ihrer Ankunft ab. Den Zeitpunkt der Abgabe sprechen Sie bitte individuell mit Ihrer Partnerhochschule ab. 

 

Was ist das Transcript of Records (ToR)?

Einige Partnerhochschule (z.B. Oslo) wünschen mit der Anmeldung/Bewerbung ein "Transcript of Records". Hiermit ist in der Regel eine Übersicht der bisher erbrachten Leistungen an der Universität Kiel gemeint. Einen beglaubigten Ausdruck über Ihre bisherigen Studienleistungen erhalten Sie beim Prüfungsamt.

 

Ausfüllen des Learning Agreements

Im Learning Agreement (LA) werden die Fächer angegeben, die Sie an der ausländischen Partneruniversität besuchen wollen. Das LA kann von Ihnen erst ausgefüllt werden, wenn an der jeweiligen Partnerhochschule die Kurse im Internet veröffentlicht wurden. Nur so können Sie festlegen, welche Kurse Sie besuchen möchten. Manche Kurse sind in der Teilnehmerzahl beschränkt. Durch das Learning Agreement können Sie sich aber im Vorfeld die Teilnahme an dem Kurs sichern. 

Die Partnerhochschule erhält durch das LA einen vorläufigen Überblick über die Anzahl der Studenten, die einen bestimmten Kurs belegen wollen. Ihnen bietet es eine gewisse Sicherheit, an den gewünschten Kursen der Partneruniversität teilnehmen zu können. Zu empfehlen ist diesbezüglich in jedem Fall eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit der ausländischen Partneruniversität, um eventuelle Fristen einzuhalten.
 

Ferner ist das LA Voraussetzung damit Sie sich diese Kurse nach Ihrer Rückkehr aus dem Ausland in Kiel anrechnen lassen können. Die Anrechnung der von Ihnen gewählten Kurse ist bereits vor dem Auslandsaufenthalt mit der zuständigen Stelle abzustimmen. Eine Übersicht über die für die Kurse in Kiel jeweils zuständigen Professuren und die für eine Anfrage der Anerkennung benötigten Unterlagen finden Sie hier.

Das Learning Agreement kann bei Studienbeginn an der Partneruniversität und bis zu 4 Wochen darüber hinaus noch verändert werden. Dennoch sollten Sie möglichst die Fächer angeben, die Sie auch tatsächlich belegen wollen.

Eine erste Version des LA sollten Sie dennoch bereits noch in Kiel fertiggestellt haben. Einige Partneruniversitäten setzen hier auch bereits frühe Fristen, die eingehalten werden müssen. Wenn Sie das LA ausgefüllt haben, muss dieses vom Kieler ERASMUS+Koordinator unterschrieben und abgestempelt werden. Anschließend muss das LA von Ihnen an die Partnerhochschule gesendet werden oder Sie geben es dort persönlich nach Ihrer Ankunft ab. Den Zeitpunkt der Abgabe sprechen Sie bitte individuell mit Ihrer Partnerhochschule ab. 

Ein beispielhaft ausgefülltes Learning Agreement finden Sie hier.

 

Finanzielles

Bekomme ich weiterhin BAFöG, wenn ich mit ERASMUS ins Ausland gehe?

Grundsätzlich wird bei einer zusätzlichen Förderung das Inlands-BAFöG eingestellt. Stattdessen kann das so genannte Auslands-BAFöG in Anspruch genommen werden, welches sogar höher ist als der Inlandsbafögsatz. So werden z.B. auch die Reisekosten erstattet. Sie sollten sich auf jeden Fall rechtzeitig darum kümmern. Ob Sie in Ihrem konkreten Fall dann weiterhin BAFöG erhalten und in welchem Umfang, kann nur das BAFöG-Amt beantworten (www.das-neue-bafoeg.dehttp://www.uni-kiel.de/stwsh/geld/welcome.html)

 

Ist die finanzielle Unterstützung für die einzelnen Länder unterschiedlich? 

Ja, die Förderungshöhe hängt von Ihrem Gastland ab. Allerdings ändern sich die genauen Förderungen jährlich. Für weitere Informationen über darüber wenden Sie sich bitte an das International Center. Bedenken Sie, dass Sie mindestens 15 ECTS-Punkte pro Auslandssemester erworben haben müssen, um die Förderung zu erhalten.

 

Ich bekomme bereits ein Stipendium. Kann ich trotzdem auch gleichzeitig von ERASMUS gefördert werden?

Ein Stipendium (ggf. inklusive Auslandszuschuss) schließt eine zusätzliche ERASMUS-Förderung nicht aus. Sie können sich ganz normal bewerben.

 

Was muss ich tun, wenn sich meine Kontoverbindung ändert?

Bitte senden Sie dann eine E-Mail mit Namen, Matrikelnummer, Studiengang, Partneruniversität und Ihrer neuen Kontoverbindung an Frau Dr. Grunwald / Frau Volland vom International Center (avolland@uv.uni-kiel.de).

 

An wen wende ich mich, wenn ich für das BAFöG-Amt eine Bestätigung meines Auslandsaufenthaltes benötige?

Sollten Sie eine Bestätigung für das BAFöG-Amt benötigen, so senden Sie bitte eine E-Mail unter Angabe von Name, Matrikelnummer, Studiengang, Partneruniversität, Semester und Zeitraum des Auslandsaufenthaltes an exchange@bwl.uni-kiel.de. Sie werden benachrichtigt, sobald die Bestätigung zur Abholung bereitliegt.

 

Werden im Ausland erbrachte Leistungen anerkannt, wenn diese nicht an einer Kieler Partnerhochschule erworben wurden?

Diese Frage kann Ihnen nur der zuständige Professor beantworten. Wichtig dabei ist, dass Sie sich zuvor über den Inhalt der Vorlesung im Ausland (Gliederung der Vorlesung im Internet etc.) informieren, da der Professor sonst keine Entscheidung bzgl. der Anrechnung treffen kann.

Anrechnung von im Ausland erbrachten Studienleistungen nach dem European Credit Transfer System

Achtung: Die Anerkennung einer im Ausland erbrachten Leistung ist nicht möglich, wenn für diese ausschließlich Gruppenarbeit ohne jegliche Individualleistung (z.B. Klausur, Seminararbeit usw.) geleistet wurde.

 

Wie viele European Credit Transfer System (ECTS) -Punkte muss ich mindestens erwerben und wie viele darf ich mir maximal aus dem Ausland anrechnen lassen?

Um in den Genuss der finanziellen ERASMUS+ -Förderung zu kommen, müssen Studierende mindestens 15 ECTS-Punkte pro Semester im Ausland erwerben.

Bachelor-/Master-Studierende dürfen unbegrenzt viele ECTS-Punkte aus dem Ausland in den Kieler Studienabschluss einbringen. Bei einer gewünschten Anrechnung für einen Pflichtkurs muss eine inhaltliche Äquivalenz der Veranstaltungen zum Kieler Studienprogramm gegeben sein, bei einer  gewünschten Anrechnung im Bachelor-Wahlbereich oder in den SBWLs bzw. dem Ergänzungsbereich des Master muss keine genaue Äquivalenz des Inhalts zu einem Kurs hier in Kiel gegeben sein. Hier können Sie alle Kurse, die dem Feld der Betriebswirtschaftslehre zuzuordnen sind und dem jeweiligen Niveau entsprechen, zu Anerkennung vorlegen. 

Zudem kann es sein, dass die Partnerhochschule die Auswahl der Kurse auf eine Obergrenze von ECTS-Punkten einschränkt.

 

Wie viele Punkte darf ich mir im Falle eines Urlaubssemesters maximal anrechnen lassen?

Im Falle einer Beurlaubung dürfen Sie sich keine ECTS-Punkte anrechnen lassen.

 

Wie erfolgt die Anrechnung von im Ausland erbrachten Leistungen (mit ECTS-Punkten)? 

Vor Antritt des Auslandssemesters muss (!) die spätere Anerkennung der im Ausland geplanten Leistungen mit der jeweiligen Kieler Professur bzw. dem Dozenten abgesprochen werden. Suchen Sie sich also frühzeitig aus dem Lehrplan der Gasthochschule für Sie interessante Kurse heraus und überlegen Sie, für welche Module diese in Kiel anerkennungsfähig wären. Legen Sie dann alle für eine Anerkennung notwendigen Unterlagen (Kursbeschreibungen mit Inhalt, Zeitumfang und Form der erbrachten Prüfungsleistung) zusammen mit Informationen, für welchen Studiengang Sie hier in Kiel genau eingeschrieben sind und wofür der Kurs in Kiel anerkannt werden soll, dem jeweiligen Dozenten (s.u.) vor. In der Regel reicht hier eine Anfrage per E-Mail mit den gennanten Informationen (z.B. ein Link zu Modulbeschreibungen) aus. Zusätzlich beachten Sie bitte die Informationen der jeweiligen Lehrstühle, welche Unterlagen beiliegen sollten. Die Antwort-E-Mail über eine Anerkennung ist dann dem ERASMUS-Koordinator zusammen mit dem Learning Agreement vorzulegen.  

 

Bitte beachten Sie, dass in Kiel die ECTS Anzahl angerechnet werden, die hier laut Studienplan für das Modul, bzw. bei Anerkennung ohne Äquivalenz die für in dem Bereich vergleichbaren Module, vergeben werden. Das bedeutet, dass im Bachelor-Studium im Wahlbereich BWL und im Profilierungsbereich und auch im Master-Studium im SBWL- und im Ergänzungsbereich immer 5 ECTS pro Kurs aus dem Ausland angerechnet werden.    

 

Nach Ihrem Aufenthalt im Ausland füllen Sie das Formular zur Anerkennung von Leistungen im Bachelor- und Masterstudiengang aus (sie finden dieses auf der Formular-Seite des Prüfungsamtes) und geben es im Prüfungsamt zusammen mit Ausdrucken der Anerkennungszusagen und einem QIS-Ausdruck Ihrer bisherigen Leistungsübersicht ab. Dieses wird dann intern weitergeleitet. Der Dozent wird die inhaltliche Äquivalenz prüfen, die ausländische Note sowie die ECTS-Punkte in Kieler Noten bzw. Leistungspunkte umrechnen und das ausgefüllte Formular unterschreiben. Das Formular wird dann vom jeweiligen Dozenten wieder an das Prüfungsamt geleitet, welches Ihre Noten dann in QIS einträgt. Unter Umständen kann auch es sein, dass der Dozent Sie zur näheren Erläuterung der Auslandsleistung noch zu einem Gesprächstermin bittet.

Beachten Sie bitte, dass auch eine Anrechnung von Kursen, die im abschließenden Transcript of Records der Partnerhochschulen aufgeführt sind, von Amts wegen erfolgt. Dies bedeutet, dass alle Kurse anerkannt werden, auch wenn diese nicht von Ihnen  im Formular des Prüfungsamtes aufgeführt werden. Die Zuordnung erfolgt hier nach noch freien Kursen in Ihrer Leistungsübersicht.  

 

Wer ist für die Anrechnung im Ausland erbrachter Leistungen für die jeweiligen Module zuständig?

Die spätere Anerkennung der Veranstaltung muss vor dem Auslandsaufenthalt mit der an der Universität Kiel für die Anerkennung verantwortlichen Professur bzw. dem Dozenten (siehe Tabelle) abgeklärt werden!

 

Sollen Kurse aus dem Ausland in die Bereiche Pflichtteil BWL, Pflichtteil VWL, Pflichtteil Quantitative Grundlagen oder den Pflichtteil Recht eingebracht werden, ist eine inhaltliche Äquivalenz der Kurse dringend geboten. Im Wahlbereich BWL und im Profilierungsbereich können auch Kurse anerkannt werden, die inhaltlich verschieden von den in Kiel angebotenen Kursen sind.  

Bachelor
Modul Für die Anerkennung zuständige Professur
Pflichtteil BWL
Entscheidungen Organisation
Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
Marketing
Management
Finanzwirtschaft I Finanzwirtschaft
Kosten- und Leistungsrechnung
Buchführung und Abschluss
Jahresabschluss
Produktion und Logistik
Pflichtteile VWL
Einführung in die Volkswirtschaftslehre jeweilige Professur am Institut für Volkswirtschaftslehre
Grundzüge der mikroökonomischen Theorie
Grundzüge der makroökonomischen Theorie I
Pflichtteile Quantitative Grundlagen
Mathematik I (Analysis) jeweilige Professur am Institut für Statistik und Ökonometrie
Mathematik II (Lineare Algebra)
Methodenlehre der Statistik I
Methodenlehre der Statistik II
Einführung in die Ökonometrie
Pflichtteil Rechtswissenschaft für Wirtschaftswissenschaftler
Einführung in das Öffentliche Recht jeweilige Professur an der rechtswissenschaftlichen Fakultät
Wirtschaftsverwaltungsrecht
Privatrecht
Wahlbereich BWL
Rational Decision Making Organisation
Grundlagen des Entrepreneurships
Innovationsmanagement: Prozesse und Methoden
Konsumentenverhalten
Personalführung
Grundlagen des Technologiemanagements
Projektmanagement
Controlling Finanzwirtschaft
Management Accounting
Finanzwirtschaft II
Internationale Rechnungslegung
Operations Research
Seminar im Wahlbereich BWL jeweilige, thematisch verantwortliche Professur am Institut für Betriebswirtschaftslehre
Kurse aus dem Ausland ohne inhaltliche Äquivalenz zu den in Kiel angebotenen Modulen können unter Umständen im Wahlbereich Betriebswirtschaftslehre anerkannt werden. Wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage dafür an den Lehrstuhl für Organisation.
Profilierungsbereich
Managementtechniken und Ethik Organisation
Weitere Angebote aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre Organisation
Module aus den Wahlbereichen Mikroökonomik und Finanzwissenschaften / Makroökonomik und Arbeitsmärkte des Bachelorstudiengangs VWL jeweilige Professur am Institut für Volkswirtschaftslehre
Module aus dem Angebot des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) Organisation
Module aus dem Angebot der Soziologie jeweilige Professur am Institut für Sozialwissenschaften
Module aus dem Bereich der Psychologie jeweilige Professur am Institut für Psychologie
   
 Master
 Modul Für die Anerkennung zuständige Professur
Spezielle BWL
Bei Anerkennung von Leistungen auf Masterniveau aus dem Ausland, die thematisch einer in Kiel vertretenen Spezialisierung zuzuordnen sind (hier ist es nicht wichtig, ob Sie diese SBWL abschließen wollen oder nicht), wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage bitte an die jeweilige, für die SBWL zuständige, Professur.
Quantitative Methoden
Empirische Wirtschaftsforschung jeweilige Professur am Institut für Statistik und Ökonometrie
Multivariate Methods
Ergänzungsbereich
Bei Leistungen aus dem Ausland, die thematisch keiner in Kiel vertretenen Spezialisierung zuzuordnen sind, einen betriebswirtschaftlichen Bezug aufweisen und auf Master-Niveau anzusiedeln sind, ist unter Umständen eine Anerkennung direkt im Ergänzungsbereich möglich. Wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage dafür bitte an den Lehrstuhl für Organisation.
Angebote des Institutes für Volkswirtschaftslehre jeweilige Professur am Institut für Volkswirtschaftslehre
Fallstudienseminare jeweilige Professur am Institut für Betriebswirtschaftslehre
Angebote des Institutes für Statistik und Ökonometrie jeweilige Professur am Institut für Statistik und Ökonometrie
Angebote anderer Fakultäten jeweilige Professur in der Informatik, der Psychologie, der Soziologie oder der Juristischen Fakultät
Projektarbeit
Nach §15 (8) FPO können Leistungen aus dem Ausland auch als Projektarbeit anerkannt werden. Dieses ist aber nur möglich, wenn diese Leistungen auch mindestens 10 ECTS entspricht. Sollten diese Leistungen aus mehreren Kursen aus dem Ausland zusammengesetzt werden, sollten diese auch thematisch verwand und einer Professur zuzuordnen sein. Für eine Anfrage auf Anerkennung wenden Sie sich dann bitte an diese Professur.

 

Kontaktdaten der Professuren für die Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland

Professur Professorinnen und Professoren Kontakt
Professur für Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Alexander Klos alexander.klos(at)qber.uni-kiel.de
Professur für Controlling Prof. Dr. Birgit Friedl controlling(at)bwl.uni-kiel.de
Professur für Entrepreneurship Prof. Dr. Petra Dickel dickel(at)bwl.uni-kiel.de
Professur für Finanzwirtschaft Prof. Dr. Peter Nippel peter.nippel(at)bwl.uni-kiel.de
Professur für Gründungs- und Innovationsmanagement Prof. Dr. Achim Walter m.sienknecht(at)bwl.uni-kiel.de
Professur für Marketing Prof Dr. Stefan Hoffmann nils.hoffmann(at)bwl.uni-kiel.de
Professur für Organisation Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Wolf wolf(at)bwl.uni-kiel.de
Professur für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Prof. Dr. Christian Blecher blecher(at)bwl.uni-kiel.de 
Professur für Supply Chain Management Prof. Dr. Frank Meisel meisel(at)bwl.uni-kiel.de 
Professur für Technologiemanagement Prof. Dr. Carsten Schultz schultz(at)bwl.uni-kiel.de 

Sprachkurs an der ausländischen Partnerhochschule

Brauche ich auf jeden Fall einen Sprachtest?

Ob die entsprechende Partnerhochschule einen Sprachnachweis verlangt, entnehmen Sie bitte den Informationen zu den Partneruniversitäten oder den jeweiligen Webseiten.

Beachten Sie also, dass einige Partnerhochschulen Mindestanforderungen an Ihr Sprachlevel (Englisch oder auch Landessprache) stellen, welches unter Umständen auch durch einen Sprachtest belegt werden muss! Sollten diese Anforderungen dann nicht erfüllt werden, könnten Sie trotz Nominierung von der Partnerhochschule abgelehnt werden!

Sollten Sie einen Platz im ERASMUS+ Programm bekommen haben, werden Sie zudem aufgefordert werden, vor und nach dem Auslandsaufenthalt einen Online-Sprachtest zu machen. Dieser hat keine offizielle Aussagekraft und dient lediglich der statistischen Auswertung, ob ein solcher Auslandsaufenthalt auch mit einem sprachlichen Lernerfolg verbunden ist.   

 

Wird jeweils vor Semesterbeginn an den ausländischen Partneruniversitäten ein Sprachkurs angeboten?

Einige Universitäten bieten im Vorfeld extra für ausländische Studierende einen Sprachkurs an bzw. es wird ein Sprachkurs parallel zum Studium angeboten. Die jeweiligen Websites der Universitäten geben hierzu Auskunft. Ansonsten können Sie dieses auch bei den ERASMUS+-Koordinatoren im Ausland erfragen.

 

Wer übernimmt die Kosten für diesen Sprachkurs?

Über ERAMUS+ werden Sprachkurse für das jeweilige Gastland kostenfrei angeboten. Auch die Partnerhochschulen bieten oftmals Sprachkurse an, die im ERAMUS+ Programm integriert sind.

Ansonsten kann man sich auch für geförderte Sprachkurse bewerben. Sie beinhalten die Sprachen Holländisch, Dänisch, Finnisch, Schwedisch und Portugiesisch. Nähere Informationen bekommen Sie beim International Center.

Vorgehen nach der Rückkehr

Wie sieht der Prozess nach der Rückkehr aus? 

Umgehend nach der Rückkehr müssen Sie einen Erfahrungsbericht (s. nächste Frage) und weitere Unterlagen einreichen:

Confirmation of Attendance:
Dieses Formular bekommen Sie rechtzeitig vor Ihrer Rückkehr per Email vom International Center. Nach der Rückkehr geben Sie das ausgefüllte und unterschriebene Formular an das International Center.

Leistungsnachweise bzw. Transcript of Records:
Eine Kopie ihrer Leistungsnachweise/ des Transcript of Records reichen Sie bitte im International Center ein.

Die Unterlagen bitte in eine an der Seite gelochten Klarsichtfolie legen und in einem Briefumschlag abgeben.

 

Muss ich in jedem Fall einen Erfahrungsbericht erstellen?

Ja, damit nachfolgende Studierende die Möglichkeit haben, etwas über die Partnerhochschule und das Gastland sowie über Ihre individuellen Erfahrungen zu erfahren.

Der Erfahrungsbericht muss zu den Abgabefristen des BWL-Instituts (für Studenten, die im SS im Ausland waren, der 1. Mai; es ist bekannt, dass Sie zu diesem Zeitpunkt vermutlich noch im Ausland sind, doch der Erfahrungsbericht umfasst dann ja schon die interessante Anfangsphase; für Studenten, die im WS im Ausland waren, der 1. April). (Siehe hierzu auch die Rubrik Erfahrungsberichte) als .doc- oder .pdf-Datei an das ERASMUS Office und das International Center per Email gesendet werden.


Bei der Erstellung Ihres Erfahrungsberichtes beachten Sie bitte die Leitlinien, die wir Ihnen vorgeben (Leitfaden für die Erstellung eines Erfahrungsberichtes)

Beachten Sie auch, dass eine Auszahlung der letzten ERASMUS-Rate erst dann erfolgt, wenn der Erfahrungsbericht beim International Center und beim BWL Institut eingegangen ist.

 

Sonstige Informationen

Was bedeutet "Outgoings" bzw. "Incomings"?

Outgoings sind Studenten, die im Rahmen des ERASMUS+-Programms von der Universität Kiel ins Ausland gehen. Diese werden von Prof. Dr. Dr. h.c. Wolf aus dem Kreise der Bewerber ausgewählt.

Incomings sind ausländische Studenten, die im Rahmen des ERASMUS+-Programms nach Kiel kommen, um hier ein bis zwei Semester an der Universität Kiel zu studieren.

 

Sollte ich zusätzlich eine Auslandskrankenversicherung abschließen?

Ja!

 

Was mache ich mit meinem Kieler Semesterticket?

Das Semesterticket kann unter der Begründung eines Auslandsaufenthaltes beim Asta wieder abgegeben werden. Das Geld wird Ihnen dann erstattet.

 

Habe ich einen Ansprechpartner im Ausland?

Ja, entweder wird Ihnen ein Tutor zugewiesen oder man kann den dortigen ERASMUS+-Koordinator ansprechen.

 

Ich habe immer noch keine Antwort von meiner Gasthochschule erhalten! Was soll ich tun?

Die verschiedenen Partneruniversitäten antworten unterschiedlich schnell. Erfahrungsgemäß sind Partneruniversität aus den Ländern Portugal, Spanien, Italien und Frankreich eher langsam und entspannter, was ihre Rückmeldepflicht anbelangt. Bei Bedarf schicken Sie der ausländischen Partneruniversität einfach erneut eine E-Mail! Wenn Sie überhaupt keine Antwort erhalten sollten, bitte den ERASMUS+ Koordinator kontaktieren.

 

Was muss ich tun, wenn sich meine Adresse ändert?

Bitte senden Sie dann eine E-Mail mit Namen, Matrikelnummer, Studiengang, Partneruniversität und ihrer neuen Adresse an Frau Dr. Grunwald / Frau Volland vom International Center (avolland@uv.uni-kiel.de) und den ERASMUS-Koordinator vom BWL-Institut (exchange@bwl.uni-kiel.de).

 

An wen wende ich mich, wenn ich eine Bestätigung meiner Sprachkenntnisse für die Partneruniversität benötige?

Sollten Sie für die Partneruniversität eine Bestätigung Ihrer Sprachkenntnisse benötigen, so vereinbaren Sie bitte unter Angabe von Name, Matrikelnummer, Studiengang, Partneruniversität und Semester des Auslandsaufenthaltes mit dem ERASMUS+-Koordinator vom BWL-Institut (exchange@bwl.uni-kiel.de) einen Termin. 

 

 

 

Kontakte

Wie erreiche ich den ERASMUS+ Koordinator des Instituts für Betriebswirtschaftslehre am besten?

Senden Sie einfach eine E-Mail an exchange@bwl.uni-kiel.de  oder kommen Sie in die Sprechstunde (siehe Kontakt). Für Termine ausserhalb der Sprechstunde senden Sie ebenfalls eine Email an den ERASMUS+ Koordinator unter exchange@bwl.uni-kiel.de.

 

Wo sitzt das International Center?

Das International Center befindet sich im Westring 400, Eingang Erdgeschoss. Ansprechpartnerin sind Frau Dr. Grunwald und Frau Volland (avolland@uv.uni-kiel.de).